Detailseite

Ad Hoc

Phoenix Mecano Geschäftsjahr 2012: Umsatz- und Gewinnrückgang. Erhöhte Eigenkapitalquote. Hoher freier Cashflow. Nettoverschuldung abgebaut.1. Quartal 2013: Stabilisierung des Geschäftsganges. Vorsichtig optimistisch.

25. April 2013
 

 

 

Medienmitteilung zum Geschäftsjahr 2012 und zum 1. Quartal 2013

 

Phoenix Mecano Geschäftsjahr 2012: Umsatz- und Gewinnrückgang. Erhöhte Eigenkapitalquote. Hoher freier Cashflow. Nettoverschuldung abgebaut.

1. Quartal 2013: Stabilisierung des Geschäftsganges. Vorsichtig optimistisch.

 

Stein am Rhein/Kloten, 25. April 2013. Der konsolidierte Bruttoumsatz 2012 der Phoenix Mecano-Gruppe reduzierte sich in einem vor allem in der zweiten Jahreshälfte anspruchsvollen Marktumfeld um 5,5 % von 529,8 Mio. EUR auf 500,5 Mio. EUR. Es waren positive Währungseinflüsse von 1,7 % zu verzeichnen. Bereinigt um Veränderungen im Konsolidierungskreis betrug der Umsatzrückgang 6,2 %. Alle drei Sparten hatten rückläufige Umsatzerlöse zu verzeichnen, am stärksten im Bereich der erneuerbaren Energien, insbesondere der Photovoltaik.

 

Umsatz nach Sparten

Der Bruttoumsatz der Sparte Gehäusetechnik sank in 2012 um 2,9 % auf 160,0 Mio. EUR, währungsbereinigt um 4,1%, konsolidierungsbereinigt um 3,8 %. Ein erneutes Wachstum konnte in der Systemtechnik und im Bereich der explosionsgeschützten Gehäuse erzielt werden.

 

Ein Umsatzeinbruch und Impairmentverlust im Produktbereich Datatel, welcher hauptsächlich die Photovoltaikindustrie mit Komponenten für Wechselrichter beliefert, führte in der Sparte ELCOM/EMS zu einem Betriebsverlust. Die Sparte verzeichnete 2012 einen Rückgang des Bruttoumsatzes von 16,0 % bzw. währungsbereinigt von 16,5 %. Bereinigt um Konsolidierungseffekte betrug die Umsatzeinbusse 17,6 %.

 

Der Bruttoumsatz der Sparte Mechanische Komponenten reduzierte sich im Berichtsjahr um 0,8 % auf 220,5 Mio. EUR, währungsbereinigt um 3,6 %.

Im Industriekomponentengeschäft der Sparte machte sich die zurückhaltende Lagerhaltung unserer Kunden aufgrund der abgeschwächten Konkjunktur in Europa bemerkbar.

 

Betriebsergebnis

Das Betriebsergebnis reduzierte sich in 2012 um 22,8 % von 36,1 Mio. EUR auf 27,9 Mio. EUR. Es ist belastet durch Sonderaufwendungen von rund 8 Mio. EUR. Das sind Abwertungen auf Anlagevermögen und Verluste auf Waren und Fertigungsmaterial des Geschäftes mit Photovoltaikkomponenten. Die Betriebsergebnismarge lag bei 5,6 % nach

6,8 % im Vorjahr.

 

Periodenergebnis

Das Periodenergebnis sank um 23,6 % von 23,6 Mio. EUR auf 18,1 Mio. EUR, die Nettomarge auf 3,6 % (i.V. 4,5 %).

 

Eigenfinanzierungsgrad und Nettoverschuldung

Die Eigenkapitalquote stieg auf 65,0 % (i.V. 63,7 %), trotz des tieferen Periodenergebnisses und des im Sommer 2012 lancierten Aktienrückkaufprogrammes.

Die Nettoverschuldung konnte im Berichtsjahr dank des hohen freien Cashflows von 17,3 Mio. EUR auf 0,7 Mio. EUR reduziert werden. Im Hinblick auf das aktuelle, herausfordernde Umfeld in 2013 und allfällige Opportunitäten im Akquisitionsbereich verfügt die Gruppe über den notwendigen finanziellen Handlungsspielraum.

 

1. Quartal 2013

Die Phoenix Mecano-Gruppe erzielte im ersten Quartal 2013 einen Bruttoumsatz von 127,0 Mio. EUR (-8.5% gegenüber VJ). Die Währungseinflüsse belaufen sich auf -0.2%. Der Auftragseingang reduzierte sich um 7,6% auf 134,9 Mio. EUR. Unter Ausklammerung des Photovoltaikgeschäftes ergibt sich im Auftragseingang eine Steigerung um 1,0% und im Bruttoumsatz eine Reduktion um 2,2% zum Vorjahr.

 

Die Book-to-Bill Ratio liegt bei 106,2% und signalisiert kurzfristig eine Belebung des Geschäftsganges.

 

Das Quartalsergebnis von 10,6 Mio. EUR entspricht einem Rückgang um 26,5% gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Betriebsergebnismarge beträgt 8,3%.

Bei den Sparten lag der Bruttoumsatz der Gehäusetechnik bei 42,1 Mio. EUR (- 6,0%). Das Betriebsergebnis reduzierte sich um 27,0 % auf 6,4 Mio. EUR. Die Betriebsergebnismarge betrug 15,2%.

 

In der Sparte ELCOM/EMS sank der Bruttoumsatz gegenüber Vorjahr um 6,2% auf 26,4 Mio. EUR. Unter Ausklammerung des erwähnten Photovoltaikeffektes ergibt sich eine Bruttoumsatzentwicklung von minus 1,7%. Das Betriebsergebnis belief sich auf 0,4 Mio. EUR (-83,3%). Die Betriebsgewinnmarge betrug 1,5%.

 

In der umsatzstärksten Sparte Mechanische Komponenten blieb der Bruttoumsatz zum Vorjahresquartal mit 58,5 Mio. EUR praktisch unverändert (+ 0,5%). Das Betriebsergebnis erhöhte sich auf 4,5 Mio. EUR (+12,5%). Die Betriebsergebnismarge stieg auf 7,7%.

 

Ausblick

Ein Betriebsergebnis im Bereich von 30-40 Mio. EUR scheint realistisch, sofern die Entwicklung des ersten Quartals 2013 fortgeschrieben werden kann. Voraussetzung hierfür sind einigermassen stabile konjunkturelle Verhältnisse auf dem heutigen Niveau.

 

Phoenix Mecano stellt sich auf eine zunächst volatile Situation ein. In diesem Umfeld wird sie weiterhin auf solide Unternehmensfinanzen, die nachhaltige Entwicklung der Technologien und Marktposition und die ständige Überprüfung und Verbesserung ihrer Kernprozesse setzen. Damit verbunden sind kontinuierliche Investitionen in der Grössenordnung der vergangenen Jahre sowie mögliche Ergänzungsakquisitionen zur Portfolioabrundung.

 

Dividende

Die Ausschüttungen an die Aktionäre in Form von mindestens stabilen Dividenden sowie – abhängig von der Lage an den Finanzmärkten - Aktienrückkäufe zur Gewinnverdichtung haben für die Phoenix Mecano hohe Priorität. Deswegen wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine stabile Dividende in Höhe von 13 CHF pro Inhaberaktie beantragen.

 

Der Link zum Geschäftsbericht:

 

http://www.phoenix-mecano.com/geschaeftsberichte.html