Detailseite

Ad Hoc

Phoenix Mecano im 3. Quartal 2014: Positive Trendumkehr bei Umsatz und Betriebsmarge nach schwachem 2. Quartal – Konjunkturelles Umfeld derzeit stabil - Fokus auf operativen Optimierungen und Ausbau neuer Geschäftsfelder

31. October 2014
 
Logo
 

Medieninformation

 

 

Phoenix Mecano im 3. Quartal 2014: Positive Trendumkehr bei Umsatz und Betriebsmarge nach schwachem 2. Quartal – Konjunkturelles Umfeld derzeit stabil - Fokus auf operativen Optimierungen und Ausbau neuer Geschäftsfelder

 

Stein am Rhein/Kloten, 31. Oktober 2014: Die Phoenix Mecano-Gruppe, ein führendes Unternehmen in den Bereichen Gehäusetechnik und Industriekomponenten, erzielte im Vergleich zum Vorquartal leichte Steigerungen bei Auftragseingang, Umsatz und Betriebsergebnis. Im Vorjahresvergleich resultierten hingegen leichte Rückgänge. Immerhin konnte der Auftragseingang auch gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal leicht gesteigert werden.

 

Die Wachstumserwartungen der wichtigen Prognoseinstitute für den Industriesektor der Eurozone wurden in den letzten Wochen mehrheitlich zurückgeschraubt. Dennoch zeigt sich das Umfeld aus Sicht von Phoenix Mecano nicht stark verändert, sodass die Gruppe für das letzte Quartal und auch für den Start ins 2015 von insgesamt stabilen Rahmenbedingungen ausgeht.

 

Der konsolidierte Bruttoumsatz reduzierte sich im Berichtsquartal um 1,6% auf €124,4 Mio. Unter Berücksichtigung von Veränderungen im Konsolidierungskreis ergab sich ein Rückgang um 2,6%. Negative Währungseffekte ausgeklammert hätte der Rückgang nur 1,3% betragen. Der Auftragseingang im dritten Quartal belief sich auf €124,1 Mio., ein Anstieg um 2% gegenüber Vorjahr. Die Book-to-Bill-Ratio lag bei stabilen 99,7%. Die noch zu Jahresanfang erhoffte Wachstumsbeschleunigung ist daher kurzfristig nicht zu erwarten.

 

Der betriebliche Cashflow lag mit €14,3 Mio. um 8,1% unter dem Vorjahreswert. Das Betriebsergebnis sank um 18,8% von €10,4 Mio. auf €8,4 Mio., entsprechend einer Marge von 6,8% nach 8,2% im Vorjahr.

 

Das Periodenergebnis nach Steuern reduzierte sich aufgrund eines verbesserten Finanzergebnisses leicht unterproportional um 16,3% von €7,3 Mio. auf €6,1 Mio.

 

Operative Verbesserungen bei Gehäusetechnik greifen, Stabilisierungsmassnahmen bei Mechanische Komponenten eingeleitet, Neuausrichtung bei ELCOM/EMS wird fortgesetzt

 

Die Betriebsergebnismarge der ertragsstärksten Sparte Gehäusetechnik konnte bisher in jedem Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum verbessert werden. Dieser stetige Trend unterstreicht die Wirksamkeit der Massnahmen in den Bereichen Operational Excellence, Logistik und Marketing. Die Sparte wird diesen Weg konsequent fortsetzen und sollte, unter Annahme stabiler konjunktureller Rahmenbedingungen, auch 2015 weitere Verbesserungen in kleinen Schritten erzielen können.

 

Bei Mechanische Komponenten sind aufgrund schwieriger Marktverhältnisse bei Elektroantrieben für Pflege- und Komfortmöbel verschiedene Kunden im dritten Quartal 2014 in Zahlungsschwierigkeiten geraten bzw. mussten Insolvenz anmelden. Diese Schwierigkeiten bezogen sich auf alle drei grossen Marktregionen: Europa, Amerika und Asien. Aufgrund der ausgezeichneten Positionierung von Phoenix Mecano mit ihren Marken Okin und Dewert erwarten wir jedoch, in 2015 zumindest einen Teil der auf diesem Wege verlorengegangen Umsätze mit anderen Kunden kompensieren zu können. Der ungebrochen positive Trend bei der Endkundennachfrage nach motorisch verstellbaren Möbeln wird hierbei zweifelsohne unterstützend wirken.

 

Die Sparte ELCOM/EMS befindet sich bei der Neuausrichtung auf Plan. Nicht betroffen von der Umstrukturierung sind die elektromechanischen Komponenten wie Schalter und Steckverbinder, die einen stabilen Geschäftsverlauf verzeichnen. Aufbauinvestitionen und erhöhte Kosten auch für das Geschäftsjahr 2015 erwarten wir hingegen weiterhin in den Bereichen Power Quality Komponenten (Messtransformatoren, Drosseln) und Electronics Manufacturing Services.

 

Ausblick

 

Nach einem enttäuschenden Ferienmonat August hat sich im September ein stabilerer Trend abgezeichnet. Dabei zeigt sich die US-Konjunktur weiterhin robust, während Asien und Europa von Licht und Schatten geprägt sind. Unsere konsequent verfolgte Strategie der operativen Optimierung in Verbindung mit dem Ausbau der Aktivitäten in neuen Geschäftsfeldern wie dem Oil&Gas-Sektor, dem Bereich Messwandler und der LED-Strassenbeleuchtung sollte in den kommenden Monaten eine stetige Entwicklung der Gruppe ermöglichen. Einige dieser Projekte leisten bereits positive Beiträge zu Umsatz und Betriebsergebnis. Andere haben einen langfristigen Charakter, sodass mit einem positiven Beitrag auf Ebene Betriebsergebnis erst im Verlaufe des Jahres 2016 bzw. 2017 gerechnet werden kann. Durch konsequentes Management der Meilensteine in den Bereichen Entwicklung, Zertifizierung und Vertriebsaufbau lassen sich die Risiken dieser Projekte jedoch gut kontrollieren. Verwaltungsrat und Konzernleitung sind daher vorsichtig optimistisch, dass bei weiterhin relativ stabilen konjunkturellen Rahmenbedingungen eine Verstetigung des zuletzt positiven Trends bei Auftragseingang, Umsatz und Betriebsergebnis erreicht werden kann. Vor diesem Hintergrund bestätigen wir die zum Halbjahr 2014 ausgesprochene Prognose: ein um Sonderfaktoren in mittlerer einstelliger Millionenhöhe bereinigtes Betriebsergebnis im Bereich des Vorjahresresultates.

 

Weitere Informationen:

Phoenix Mecano Management AG

Benedikt Goldkamp, CEO

Lindenstrasse 23

8302 Kloten

 

Tel.: +41 (0)43 255 4 255

 

info@phoenix-mecano.com

www.phoenix-mecano.com

 

 

 
Medieninformation (PDF)