Detailseite

Ad Hoc

Phoenix Mecano kauft eigene Aktien zurück

19. June 2012
 

 

 

Medienmitteilung

 

Phoenix Mecano kauft eigene Aktien zurück

 

Phoenix Mecano startet ein neues Aktienrückkauf-Programm im Umfang von bis zu 10% zum Zweck einer Kapitalherabsetzung. Die Aktienrückkäufe werden über eine separate Handelslinie an der SIX Swiss Exchange erfolgen.

 

Stein am Rhein/Kloten, 19. Juni 2012. Der Verwaltungsrat der Phoenix Mecano AG  hat beschlossen, ein neues Aktienrückkauf-Programm von bis zu 10% der im Handelsregister eingetragenen Inhaberaktien  zu starten, was zum Schlusskurs per 18. Juni 2012 einem Volumen von rund CHF 44.5 Mio. entspricht. Das Programm wird am 22. Juni 2012 beginnen und längstens bis 27. Februar 2015 dauern. Mit der Durchführung wurde die UBS AG betraut. Die zu erwerbenden Aktien werden über eine separate Handelslinie unter Abzug der Verrechnungssteuer zurückgekauft und mittels Kapitalherabsetzung vernichtet, welche an zukünftigen Generalversammlungen beantragt wird.

 

Mit dieser Massnahme setzt Phoenix Mecano ihre langfristige Strategie der Rückführung von nicht für das Wachstum der Gruppe benötigter Liquidität an die Aktionäre fort. Aufgrund des für die Zukunft erwarteten hohen Cashflows wird der geplante Erwerb eigener Aktien die Wahrnehmung strategischer Opportunitäten weiterhin ermöglichen. Zukünftige Dividendenzahlungen im Rahmen der langfristigen Dividendenpolitik sind von diesem Aktienrückkauf-Programm ebenfalls nicht betroffen. Zur Erinnerung: Phoenix Mecano zahlt typischerweise 20-30% des um Sonderfaktoren bereinigten Nettogewinns als Dividende an die Aktionäre aus. Die Gruppe strebt unverändert eine Eigenkapitalquote von 40-60% an. Per Jahresabschluss 2011 betrug die Eigenkapitalquote 63.7% und die Nettoverschuldung 17.3 Mio. EUR.

 

Die Modalitäten des Aktienrückkauf-Programms werden am 22. Juni 2012 auf der Website der Gesellschaft (www.phoenix-mecano.com) sowie auf den Websites der Übernahmekommission und der SIX Swiss Exchange publiziert.