Geschäftsentwicklung Gruppe & Sparten

Die klare Fokussierung der Phoenix Mecano-Gruppe auf Megatrends und Wachstums­bereiche wie Digitalisierung und Automatisierung zahlte sich im Geschäftsjahr 2021 aus. Der Umsatz wuchs in allen Sparten zweistellig und die Gruppe steigerte ihre Profitabilität überproportional.

Phoenix Mecano ist auch in der Coronakrise gewachsen, während der globale Industriesektor vieler­orts zweistellige Einbrüche erlebte und erst in den letzten zwölf Monaten das Vorkrisen­niveau egalisieren konnte. Diese bemerkenswerte Leistung ist das Resultat der stetig zu­nehmenden Unabhängigkeit von industriell getriebenen Investitionszyklen in den End­märkten der langlebigen Konsumgüterindustrie. Das damit einhergehende hohe Wachstums­tempo – durch die Pandemie hindurch – ist das Resultat der konsequent verfolgten Wachstumsstrategie. Dabei wuchs die Gruppe zum grössten Teil organisch, durch die strategische Erhöhung der Wertschöpfungstiefe und mit einem gezielten Ausbau des Angebotes an integrierten Systemlösungen. Solche bestehen aus mehreren mechanischen Komponenten, erweitert um modernste elektronische Schnittstellen und begleitet von unverzichtbarer Integrationsarbeit und Engineering-Dienstleistungen. Phoenix Mecano bietet das komplette Paket von der Produkteentwicklung bis zur Bereitstellung der integrierten und geprüftenvcSystemlösung an.

Operativ betrachtet wartete auch das zweite von der Corona-Pandemie geprägte Jahr mit erheblichen Herausforderungen auf. So verursachten regionale Lockdowns immer wieder Unterbrüche in Lieferketten. Anhaltend knappe und teure Transportkapazitäten sowie stark gestiegene Preise für verschiedene Industriemetalle und Kunststoffgranulate wirkten sich in allen Sparten aus. Dank der globalen Präsenz der Phoenix Mecano-Gruppe konnten alternative Lieferquellen erschlossen werden. Die notwendigen Preisanpassungen wurden rasch, aber mit Umsicht, im Markt umgesetzt. An erster Stelle stand in der Pandemie aber stets die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese haben es gemeinsam geschafft, den Lieferservice für unsere Kunden trotz Komponentenverknappungen und pandemiebedingten Restriktionen stets aufrechtzuerhalten. Das bildete die Basis für das erfolgreiche Resultat der Gruppe im Geschäftsjahr 2021.

Betriebsergebnis
in Mio. Eur

43,9

in % zum Umsatz

5,4%

Bruttoumsatz Gruppe
in MIO. EUR

Auftragseingang Gruppe
in mio. eur

Eigenkapitalquote In %

DewertOkin Technology Group

Extreme Materialkostensteigerungen führten trotz einer Umsatz­aus­weitung um mehr als 20 % zu einem deutlich tieferen Betriebsergebnis der Sparte. Die sofort ergriffenen Gegenmassnahmen lassen eine Profitabilitätssteigerung im Jahr 2022 erwarten.

Betriebsergebnis
in Mio. Eur

2,1

in % zum Umsatz

0,5

Bruttoumsatz
in mio. eur

Auftragseingang
in mio. eur

Industrial Components

Umsatz und Ergebnis konnten deutlich gesteigert werden und es wurde eine Rentabilität von fast 14 % erzielt. Alle Geschäftsbereiche mit Verlusten im Vorjahr schafften den Turnaround. Die hohe Book-to-Bill-Ratio Ende 2021 deutet auf eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2022 hin.

Betriebsergebnis
in Mio. Eur

17,7

in % zum Umsatz

7,8

Bruttoumsatz
in mio. eur

Auftragseingang
in mio. eur

Enclosure Systems

Die Sparte verzeichnete trotz vielfältiger Herausforderungen im Management der Supply Chain ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Alle wichtigen Kennzahlen liegen deutlich über dem Niveau von 2020 und dem Vorkrisenjahr 2019. 

Betriebsergebnis
in Mio. Eur

26,7

in % zum Umsatz

13,5

Bruttoumsatz
in mio. eur

Auftragseingang
in mio. eur

Das könnte Sie auch interessieren

Finanzen

Wesentliche Kennzahlen 2021

Mehr erfahren

Interview VRP und CEO

Fünf Fragen, fünf Antworten

Gespräche zu Aus­sichten, Er­fol­gen, Risiken und wich­tigen Entwick­lungen.

Mehr erfahren